pflege

die vertreter der gattung pachyphytum besitzen sukkulente (wasserspeichernde) eigenschaften und sind an das überleben in kargen und niederschlagsarmen regionen bestens angepasst. dies muss bei der pflege berücksichtigt werden.

standort/licht

ein ganzjährig möglichst sonniger und heller standort ist ideal. ein zu dunkler standort kann zu vergeiltem wuchs, also lange dünne stiele, die auch umkippen können führen.

übersommern kann man seine pachyphytum im garten oder auf dem balkon. dann dürfen sie aber nicht in einem untersetzer oder übertopf stehen, damit das regenwasser gut ablaufen kann. wenn die temperaturen beginnen sich dauerhaft der fünf-grad-marke zu nähern, nimmt man sie wieder ins haus.

erde/substrat

das substrat sollte gut wasserduchlässig sein, es kann z. b. kakteenerde verwendet werden. bei mir kommt eine mischung aus blumenerde, sand und bimskies im verhältnis 1:1:1 zum einsatz. anstatt bims-, kann auch aquarienkies genommen werden.

giessen

vom frühjahr bis in den herbst giesse ich durchdringend. meine pachyphytums erhalten dann soviel wasser, bis die erde nichts mehr aufnimmt. was in den untersetzer/übertopf abläuft, wird nach einigen minuten entfernt, damit keine staunässe entsteht. vor dem nächsten giessen darf das substrat dann austrocknen. wird bei zimmertemperatur überwintert, dann hält man sie etwas trockener und giesst nur schlückchenweise.

Pachyphytum compactum

düngen

gedüngt werden kann mit halbkonzentriertem kakteen- oder grünpflanzendünger. ich verabreiche kakteendünger, von april bis september monatlich. neu gekaufte oder frisch umgetopfte pflanzen benötigen die ersten acht wochen keine düngergabe.

pachyphytum überwintern

die mitglieder der gattung pachyphytum können auch kühl, so zwischen 5 und 15 grad überwintert werden. dann hält man sie, angepasst an die temperatur, relativ trocken und giesst nur schlückchenweise. ein kühler winterstandort kann das ausbilden der blüten im frühjahr fördern.