vermehrung

die mitglieder der gattung pachyphytum lassen sich durch samen und (blatt)stecklinge vermehren.

die vermehrung durch blattstecklinge

möchte man mehrere jungpflanzen anziehen, dann empfiehlt sich die vermehrung durch blattstecklinge. sie gestaltet sich nicht schwierig, es braucht aber einige zeit, bis die stecklinge bewurzeln.

pachyphytum blattsteckling

zuerst wird die entsprechende anzahl blätter von der mutterpflanze getrennt. bei einigen arten reicht es, wenn man die blätter nach unten biegt, sie brechen dann leicht ab. man kann sie aber auch mit einem sauberen messer trennen.

nach der entnahme dürfen die schnittstellen der blattstecklinge für ca. drei tage an einem hellen standort, ohne direkte sonne antrocknen. anschliessend können sie gepflanzt werden.

pachyphytum blattsteckling

die pflanztiefe beträgt ca. einen zentimeter. das substrat sollte gut wasserdurchlässig sein. es kann handelsübliche kakteenerde verwendet werden.

der standort für die anzucht der pachyphytum-stecklinge sollte hell, aber ohne dirkete sonne, bei temperaturen ab 20 grad sein. ideal ist auch etwas bodenwärme, man kann sie also getrost auf der heizung platzieren.

gegossen wird durchdringend, d. h. die stecklinge erhalten soviel wasser, bis das substrat nichts mehr aufnimmt. in den untersetzer ablaufende reste werden nach einigen minuten entfernt. vor der nächsten wassergabe darf die erde austrocknen.

gedüngt werden muss während dieser zeit nicht.

je nach temperatur bilden die pachyphytum-stecklinge nach acht bis zwölf wochen – es kann aber auch länger dauern – die ersten blätter aus.